Wetten auf die Premier League besser einschätzen

Einige Sportereignisse werden von Sportfans in aller Welt ungeduldig erwartet. Eines der beliebtesten Sportereignisse überhaupt ist die britische Premier League. Menschen aus aller Welt sitzen gebannt vor ihren Bildschirmen oder kaufen kostspielige Eintrittskarten, um die Fußballspiele sehen zu können. Viele Menschen platzieren Wetten auf die Ergebnisse dieser Partien. Während der Spiele sind Spannung und Aufregung fast schon greifbar, da die Zuschauer mitfiebern und das Ergebnis kaum abwarten können.

Premier-League

Wetten auf die Premier League sind genau wie alle anderen Sportwetten durchzuführen. Man wettet auf das Ergebnis einer bestimmten Begegnung. Es gibt unterschiedliche Wettarten. Eine davon ist die Vorhersage eines Unentschiedens, was die einfachste Form einer Fußballwette ist. Sie bietet sich an, wenn beide Teams etwa gleich stark sind. Wenn Sie diese Wettart ausprobieren möchten, sollten Sie sich unbedingt über Statistiken und Fähigkeiten beider Teams informieren. Wenn beide Teams etwa gleich stark zu bewerten sind, ist die Wahrscheinlichkeit eines Unentschiedens umso größer. Wenn das Spiel zwischen einem starken Premier League Team und einem schwächeren Team stattfindet, sollten Sie eine solche Wette nicht abschließen. Sie ist eher für Spiele mit gleich starken Teams geeignet. Solche Wetten können sehr einträglich sein, wenn Sie sich über die Statistiken der aufeinander treffenden Mannschaften informieren.

Torwetten ist eine weitere Wettform in der Premier League, bei der Sie versuchen, das Endergebnis eines Spiels vorherzusagen. Das ist schwieriger und komplizierter, weil man sehr gut informiert über die Stärken eines Teams informiert sein muss und auch Faktoren wie durchschnittliche Torzahl, Verhalten bei Heim/Gastspielen und Verletzungen einzelner Spieler berücksichtigt werden müssen, um die Chancen für die Anzahl der Tore richtig einschätzen zu können.

Ganz gleich, welche Wettart Sie anwenden möchten, um Wetten in der Premier League auszuprobieren, Sie sollten sich unbedingt über die neusten Statistiken, Stärken und Schwächen wie auch die derzeitige Form der Teams der Liga informieren. Diese wichtigen Details werden Ihnen dabei helfen, kluge und einträgliche Wetten abzuschließen.

 

Spielsucht: Die Unterschiede zu anderen Abhängigkeiten

Das Wort “Sucht” wird von vielen Menschen als negative Zwangshandlung angesehen. Eine süchtige Person kann mit der Sache, nach der sie süchtig ist, nicht aufhören.

Nicht alle Süchte sind jedoch gleich, und wenn wir uns hier auch auf Spielsucht konzentrieren, möchten wir uns auch mit anderen Süchten beschäftigen, die das Leben eines Menschen vollständig einnehmen können.

Welche unterschiedlichen Suchtformen gibt es?

  1. Abhängigkeit von Substanzen
  2. Abhängigkeit von Impulsen/ Emotionen
  3. Zwanghafte Formen des Verhaltens

Die meisten Menschen verbinden mit dem Wort Sucht Drogen, doch kann sie sich genauso auf anderes beziehen, bspw. Alkohol, Tabak, Medikamente und Sprays.

Zu den Impuls- und Gefühlsabhängigkeiten gehören beispielsweise Spielsucht, Kleptomanie und Pyromanie.

Zu den Zwangsstörungen gehören: Essen, Einkaufen, Konsum von Pornographie, Arbeiten und Perfektionismus.

Spielsucht

Das verbindende Element zwischen allen Süchten ist “Kontrolle”. Eine abhängige Person, ein Spielsüchtiger beispielsweise, wird von seiner Sucht kontrolliert. Das Verrückte an diesen Problemen ist, dass sie sich in der Regel nicht überlagern. Jemand, der spielsüchtig ist, wird nicht zugleich ein zwanghaftes Verlangen danach haben, etwas in Brand zu setzen. Ein Pyromane wiederum wird nicht zwanghaft spielen.

Eine genauere Betrachtung von Spielsucht

Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen einer Spielsucht und einer Abhängigkeit nach einer Substanz. Der Drang zu spielen, wird emotional ausgelöst, Substanzabhängige sind süchtig nach einem bestimmten chemischen Botenstoff.

Die Atmosphäre beim Glücksspiel dreht sich vollkommen um Emotionen und Aufregung. Doch Alkohol, Nikotin, Stress, Angst und viele andere Extreme sind Teil der Kasinoerfahrung. Es handelt sich um eine der wenigen Süchte, die zur Entwicklung weiterer und mehrerer Süchte führen kann.

Kasinos geben jedes Jahr Millionenbeträge aus, um das Verhalten von Spielern zu erforschen. Glücksspiel unterscheidet sich von anderen Süchten auch durch die Rolle des Geldes. Geld ist der Antrieb fürs Glücksspiel, und der emotionale Kick entsteht dadurch, dass man sein Geld einer Gefahr aussetzt.

Glücksspielautomaten sind exakt so gefertigt, dass Farben und Geräusche Menschen zum Spielen verleiten. An den Tischen wird Bargeld in Chips umgetauscht. So verliert der Spieler den Bezug zum eigentlichen Wert des Geldes. Das Kasino weiß dabei ganz genau, was es tut.

Zwanghaftes Spielen zerstört Beziehungen, es führt in den Ruin und kann dazu führen, dass Menschen Selbstmord begehen. Wie kann ein Mensch also spielsüchtig werden?

Da Spielsucht als emotionale/impulsgesteuerte Abhängigkeit kategorisiert wird, sollten wir uns die Emotionen ansehen, die sie auslösen kann. Experten zählen dazu:

– Angstzustände

– Depression

– Stress (Arbeit/Familie)

– Persönlicher Verlust

– Schulden

Außerdem muss das “Anfängerglück”-Syndrom dazu gezählt werden. Es gibt eine natürliche Anziehungskraft, die von scheinbar leicht verdientem Geld ausgeht, und Lotterien sind ein gutes Beispiel dafür. Die Multimillionen-Jackpots sind Ausdruck der Hoffnung darauf, reich zu werden. Das ist es, was einen Menschen am die Grenze zur Spielsucht führt.

Wenn Glücksspiel eine Sucht wird, geht es nicht mehr nur ums Gewinnen, es geht irgendwann einfach nur noch ums Spielen selbst. Menschen, die spielsüchtig sind, können riesige Gewinne erzielen und dennoch nicht aufhören. Weshalb ist das so?

Die Antwort ist: Liebe. Die Liebe zum Spiel. Die Phase des Verlustes und der Verzweiflung folgt erst später, und das ist der Moment, in dem eine Sucht zu einem Ungeheuer wird. Zum Glück gibt es Hilfe und Hilfszentren, die weiterhelfen können.